Link verschicken   Drucken
 

Kurzkonzeption und Behandlungsangebot der Fachklinik

Die Fachklinik Fischer-Haus hat sich auf ein Klientel spezialisiert, welches in der Regel sehr individuell behandelt werden muss. Es handelt sich insbesondere um Menschen, die neben suchtbedingten somatischen und sozialen Schädigungen auch psychische und intellektuelle Defizite aufweisen (Suchtkranke mit komorbiden Störungen, Rehabilitanden mit hirnorganischen Psychosyndromen, sozial Desintegrierte, alleinstehende Rehabilitanden, Analphabeten, Rehabilitanden mit langen Arbeitslosigkeitserfahrungen, dem damit einhergehenden Strukturverlust und einer dementsprechenden Misserfolgsprägung sowie therapieerfahrene Rehabilitanden mit häufigen Rückfällen).

 

Entsprechend der Charakteristika dieser Rehabilitandengruppe wird seit Bestehen der Klinik besonderer Wert auf Therapieangebote gelegt, die nicht nur gesprächsorientiert sind. Neben einem umfassenden arbeitstherapeutischen Angebot werden verstärkt nonverbale Therapieformen wie Ausdrucks- und Kreativitätstherapie, Entspannungsverfahren und Gestaltungstherapie, Bewegungs-, Sport- und Reittherapie durchgeführt.

 

Auf diesem Wege erhalten Rehabilitanden mit den o.g. besonderen Schwierigkeiten ein individuelles und auf ihre unterschiedlichen Problembereiche zugeschnittenes Therapieangebot.