Link verschicken   Drucken
 

Besonderheiten

  • Rehabilitanden mit besonderen sozialen Belastungen (z. B. Wohnungslosigkeit / Verschuldung / Langzeitarbeitslosigkeit etc.).
  • Rehabilitanden mit Doppeldiagnosen (z. B. Sucht und Psychose / Sucht und Minderbegabung, Lernbehinderung / Sucht und körperliche Folgeerkrankungen)
  • Aufnahme von Rehabilitanden mit Hund
  • Individuelles und indikationsbezogenes Konzept
  • Kombibehandlung Stationär-ambulant (6 Wochen stationär)
  • Kombibehandlung Stationär-tagesklinisch (6 Wochen stationär)
  • Auffangbehandlungen (10 Wochen)
  • Regelbehandlung 16 und 20 Wochen (Verweildauerbudget)
  • Festigungsbehandlung 4-6 Wochen
  • Interne und externe Arbeitstherapiemaßnahmen (Arbeitsprojekte / Arbeitserprobungen in Kooperation mit Betrieben).
  • Reittherapie
  • Walkinggruppe
  • Vernetzung mit angegliederter Nachsorge/betreutes Wohnen und Werkstatt für berufliche Integration/Step by Step in Rastatt
  • Jahrelang gewachsene Kontakte zu Firmen im näheren und weiteren Umkreis
  • Kooperation mit dem Förderverein zur Wiedereingliederung Suchtkranker e.V., der Praktikumsstellen und sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze für Suchtkranke zur Verfügung stellt